Vor dem Hintergrund der heutigen Leistung ist es umso ärgerlicher, dass die U18-Mädels den ersten Spieltag der Saison absagen mussten. Gingen dadurch doch wichtige Tabellenpunkte verloren, welche auch durch die heutigen Superleistungen wahrscheinlich nicht aufgeholt werden können. Nach dem erfolgreichen Spieltag in der Landesliga, sollten die Friesengirls heute, in heimischer Halle, in der Verbandsliga bestehen. Begrüßen durften wir 5 weitere Teams, von denen Eckernförde und Busdorf in unserer Vorrunde die Gegner waren. Das Spiel gegen Eckernförde gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Ab Satzmitte zogen die Husumerinnen davon und hielten ihren 4-Punkte Vorsprung bis zum Satzgewinn. Der zweite Satz verlief nicht weniger spannend, konnte aber auch mit 22 Gegenpunkten gewonnen werden. Das zweite Spiel gegen Busdorf begann ohne nennenswerte Probleme im ersten Satz (25:10) und auch der folgende Satz konnte gewonnen werden (25:20). Viele Eigenfehler bescherten den Busdorfern die hohe Punktzahl. So wurden die Frieseninnen überraschend Gruppenerste.

U18w 2014

Nach den Spielen um die Plätze 3 – 6 stand das Finale gegen die starken Mädchen vom KTV an. Im ersten Satz wurden die Kielerinnen von den Husumerinnen zunächst überrascht, fanden dann aber zu ihrer Spielstärke und konnten das Satzende zügig zu ihren Gunsten erreichen (14:25). Im zweiten Satz bewiesen die Friesendeerns aber Risikobereitschaft und wurden mit einem spannenden Satzgewinn (25:23) belohnt. Den Kielerinnen war der Schock darüber förmlich ins Gesicht geschrieben. Die positive Stimmung konnte leider im Tie-Break nicht aufrecht erhalten werden, so dass der dritte Satz dann doch deutlich mit 15:5 nach Kiel ging. Alles in allem haben die Husumerinnen gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist und sie ganz klar in den kleinen Kreis der Ligastärksten gehören.

Für den TSV Husum 1875 spielten Charlot Mülder, Caroline Hartelt, Jule Ilsenstein, Hanna Krüger, Lina Olschewski, Hannah Otto und Celine Pflaeging.

Nach oben