Die Husumer Hermann Tast Schule fährt nach Berlin. Am Montag war es endlich soweit. Nachdem in den „Vorrundenspielen“ schon große Hürden mit den Siegen gegen Altenholz und Eckernförde genommen wurden und der erste Platz eingefahren wurde, sollte sich jetzt entscheiden, wer als Vertreter des Landes Schleswig-Holstein im Beachvolleyball nach Berlin fahren darf. Unsere Gegner kamen aus Geesthacht, Elmshorn und Ahrensburg.


Treffpunkt und Abfahrt waren um 8:00 Uhr angesetzt, aber erstens kommt alles anders als man zweitens denkt......
Der ein und andere Athlet hatte verschlafen, den Zug verpasst usw. Also schickten wir die ersten beiden Autos schon mal um 8:15 Uhr auf die Strecke und folgten dann, nach dem Einsammeln der ausgeschlafenen Sportler, den anderen, immer noch guter Dinge, pünktlich um 9:30 Uhr in Laboe anzukommen. Dieser Wunsch wurde dann aber auf der Nord-Ostsee-Brücke schlagartig vernichtet. Unfall und Stau... Also, raus mit dem Handy und versuchen, irgendeinen bekannten Trainer zu erreichen. Dies gelang dann auch und wir konnten die Mitteilung losschicken, dass wir zwar kommen würden, aber mit ziemlicher Verspätung zu rechnen war. Nach einer zweistündigen Fahrt von Husum nach Laboe trudelten dann tatsächlich alle drei Autos am Strand ein. Die Spiele liefen schon – freundlicher Weise hatte man unser Spiel nach hinten verlegt - und so konnten sich die Husumer jetzt erst mal locker warm spielen.
Unser erster Gegner war Geesthacht, was bedeutete, dass das erste auch das schwerste Spiel werden sollte. Hier war wieder einmal Taktik gefragt. Es mussten zwei von drei Spielen gewonnen werden, um sich weiter die Möglichkeit offen zu halten, Landesmeister zu werden.
So entschieden wir uns, die stärkste Mädchentruppe und die stärkste Jungentruppe aufs Feld zu schicken. Das Verlieren des Mixed - Spiels wurde einkalkuliert und dieses trat dann, trotz sehr guter Gegenwehr, auch ein.

Die Mädels verloren den ersten Satz, gewannen dann aber, sicherlich auch auf Grund lautstarker Unterstützung der mitgereisten Fans, die anderen beiden Sätze. Bei den Jungs sah es so aus, dass zwar der erste Satz gewonnen wurde, dann aber der zweite etwas verbummelt wurde. Jetzt waren die Herren aber doch wach geworden und brachten den Entscheidungssatz sicher nach Hause.
Also hieß es : Erster Gesamtsieg !!
Weiter ging es nun gegen Ahrensburg, die ein sehr starkes Mädchenteam hatten. Also, wieder die Taktiktasche raus : Es wurde ein sehr starkes Mixedteam und ein starkes Jungenteam aufgestellt, die dann auch die Siege ungefährdet einfuhren. Die Mädels jedoch führten im ersten Satz, entspannten sich dann aber, als sie erfuhren, dass sowohl Mixed als auch Jungs gewonnen hatten und verloren ihr Spiel. Aber auch hier hieß es wieder: Gesamtsieg !!
Jetzt musste nur noch die letzte Mannschaft, nämlich Elmshorn, besiegt werden, was dann auch mit 3:0, also mit dem Gewinn aller Spiele, gelang.
Resultat : HTS ist Landesmeister. Dieses wurde mit dem Gesang :“ Berlin, Berlin....wir fahren nach Berlin „ lautstark kundgetan.
Eine tolle Truppe, schöne Spiele und verdiente Siege......
Glücklich aber auch ziemlich erledigt gelangten wir dann um 17:15 wieder in Husum an und entschieden uns, gemeinsam noch etwas Essen zu gehen und so einen erfolgreichen Tag schön ausklingen zu lassen.
Teilnehmende Spieler:
Max Kock, Marten Ketelsen, Daniel D`Argento,
Hjördis Hauf, Charlot Mülder, Caroline Hartelt und Hannah Otto.
Betreuer und Trainer : Alexander Borg, Susanne D`Argento
Lautstarke Fans : Alessandra D`Argento, Hannah Holtz

Nach oben