Toller Erfolg für Husum´s Volleyball-Mädels.

02Die weibliche U18 des TSV Husum hatte sich am Samstag, den 07.05.2022, gemeinsam mit dem Trainergespann Beate Ziegert und Dario D’Argento auf den Weg nach Heide begeben um am Landescup 2022 teilzunehmen.
Beim ersten Spiel trafen die Husumerinnen auf den Gastgeber vom MTV Heide. Die Aufregung bei den Husumer Mädels war hoch, aber sie haben es nach einem spannenden Spiel gegen Heide geschafft mit einem 2:0 Sieg vom Platz zu gehen. Die Freude war groß, da sie sich bereits sehr auf dieses Turnier gefreut hatten.
Der zweite Gegner auf den sie trafen waren die Hornets vom SC Itzehoe. Das Spiel der Husumerinnen war sehr konstant und sie hatten einige sehr schöne Angriffe und Spielzüge zustande bringen können. Die Stimmung bei diesem Spiel war auf beiden Seiten sehr ausgeprägt und alle ZuschauerInnen, Spielerinnen und TrainerInnen haben mitgefiebert. Nach einem sehr spannenden Spiel konnten sich die Itzehoer Hornets in beiden Sätzen knapp den Sieg holen und somit ging das zweite Spiel mit 2:0 an die Itzehoer Mädels.

Die Motivation und Vorfreude auf das nächste Match war nach diesem Spiel aber durch die Niederlage nicht getrübt, sondern durch die gute erbrachte Leistung immer noch hoch. Somit gingen die Mädels mit viel Energie und einer positiven Einstellung in das letzte Spiel des Tages gegen den Wiker SV. Nachdem die Husumerinnen den ersten Satz knapp verloren hatten, konnten sie sich im zweiten Satz, nach einem Rückstand von 5 Punkten, doch noch durchsetzen und den Satz holen. Der dritte und entscheidende Satz war für alle nervenaufreibend, aber auch diesen konnten die Husumer Mädels für sich entscheiden. Die Freude war groß, denn am Ende des Tages landete der TSV Husum verdient auf dem zweiten Platz.
Das Trainer-Duo hat sich über die Leistung und das Ergebnis sehr gefreut. Die Stimmung im Team war natürlich nach so einer super Leistung auch sehr gut.
Alles in allem war es für den TSV Husum ein sehr gelungener Saisonabschluss.

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
Nach oben