Die erste Meisterschaft auf dem Großfeld

Am 7. und 8. März fand die Landesmeisterschaft U16 in Neumünster statt. Die Husumer Mädchen hatten sich zuvor recht leicht qualifiziert und so stand der Teilnahme nichts mehr im Weg. Geplant war auch eine Übernachtung in der Jugendherberge, um den Teamgeist zu stärken.

Leider hatten wir etwas Pech, weil wir zwei starke Teams, nämlich Neustadt und den Kieler TV in unserer Gruppe hatten. Trotzdem konnten sich die Mädchen behaupten, jedoch verloren sie gegen den Favoriten KTV recht deutlich in zwei Sätzen. Das Spiel gegen Neumünster verlief deutlich besser. Die Mädchen konnten viele eigene Punkte machen und starke Aufschlagpunkte entschieden das Spiel für uns. Im letzten Spiel der Gruppenphase ging es gegen den TSV Neustadt. Beide Teams waren etwa gleich gut und es war ein spannendes Spiel, jedoch waren wir am Ende doch unterlegen und mussten uns mit dem Verlierer-Pool zufrieden geben.

Doch die Stimmung der Mädchen war nicht zu drücken, als wir die Herberge erreichten. Sie freuten sich riesig über die großen Zimmer und die Übernachtung. Doch erstmal war noch Essen gehen angesagt. Da praktischerweise Halle, Herberge und Restaurant nahe beieinander lagen, konnte man alles bequem zu Fuß erreichen. Nach ungefähr zwei Stunden fröhlichen Zusammensitzens kehrten wir zur Herberge zurück und gingen schlafen, um für den morgigen Tag erholt zu sein.

Am zweiten Tag kamen wir erholt in die Halle und absolvierten unser erstes Spiel gegen Pönitz. Dieses Spiel konnten die Mädchen sehr souverän nach Hause fahren. Den sechsten Platz hatten wir also schon sicher. Nach einer langen Pause spielten wir dann um Platz 5 gegen den TSV Klausdorf. Dieses Spiel stellte sich als das spannendste Spiel der ganzen LM heraus. Es wurde ein Dreisatzspiel, in dem die Husumerinnen den ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden konnten. Getragen von der Euphorie sollte es im zweiten Satz genauso weitergehen. Doch die Mädchen aus Klausdorf hatten entschieden etwas dagegen. Sie drehten auf und holten sich den Durchgang deutlich mit 25:13. War der Willen der Husumerinnen gebrochen? Waren die Kraftreserven am Ende? Es musste der Tie-Break entscheiden und hier folgte zur Freude und Spannung aller Zuschauer ein offener Schlagabtausch, als wenn es hier um den Meistertitel ging. Letztendlich war das Glück leider nicht auf Husumer Seite und Klausdorf gewann denkbar knapp mit 15:13. Trotzdem sind wir mit dem sechsten Platz sehr zufrieden und wir freuen uns schon auf die nächste LM!

Nach oben