Da die U20w als Tochtermannschaft der U18w gemeldet wurde, brauchten die ältesten Friesendeerns nicht am Vorrundenspielbetrieb, wohl aber an der Qualifikation zur LM, teilnehmen. Diese fand heute, am 25.1.2015, in Bad Segeberg statt. Mit einem 11er-Kader traten wir die Anreise über rutschige Straßen in aller Herrgottsfrühe an. Heil angekommen, durften wir erst einmal die erste Spielrunde pfeifen. Das Spiel zwischen Groß Grönau und der Lübecker TS gab uns erste Aufschlüsse auf unsere Gruppengegner.

Das erste Spiel gegen die Lübecker TS konnte klar mit 2:0 (50:23) gewonnen werden. Von Beginn an spielten die Friesendeerns eine konsequente Linie und waren dadurch ein unbezwingbarer Gegner für die Lübeckerinnen.

Das folgende Spiel gegen Groß Grönau begann ebenso konzentriert und fand ein deutliches Ende für den TSV Husum (25:6). Im zweiten Satz schlichen sich ein paar Annahme- und Aufschlagfehler ins Husumer Spiel ein. Auch einige ärgerliche Feldabwehrschnitzer nagten an der Konzentration. Schlussendlich fanden die Deerns wieder in ihr Spiel zurück und gewannen auch den zweiten Satz (25:15) und damit das Spiel.

Als Gruppensieger mussten wir nun den Favoriten vom TSV Klausdorf im Halbfinale bezwingen, um mindestens Turnierzweiter zu werden und damit die Quali zu schaffen. Auch die Kieler waren bislang durch die Tochterregelung ein unbekannter Gegner. Wir standen großgewachsenen Gegnern gegenüber, welche beim Einschlagen hart angreifen konnten. Dass dieses Einschlagen für die Husumerinnen beeindruckend war, zeigte der erste Satz. Von Anfang an liefen wir einem 3 Punkterückstand hinterher, bis sich Klausdorf mit guten Aufschlägen und starken Angriffen den Satz erspielte (16:25). Nun galt es die Qualität und Konsequenz der ersten beiden Spiele wieder zu finden. Natürlich stand uns ein anderer Gegner gegenüber, der es verstand anzugreifen und zu blocken. Plötzlich fanden die Friesendeerns Löcher im Block und freien Boden im gegnerischen Feld. Mit häufigen Führungswechseln gelang uns zum Satzende der so wichtige Vorsprung, der uns den Satzgewinn einbrachte (25:20). So sollte das Spiel im Tie-Break entschieden werden. Ein offener Schlagabtausch begann. Erste körperliche Beschwerden wurden geäußert. Ein schmerzender Arm bei Hjördis, Rückenbeschwerden bei den Hannas und Charlot hatte Magenprobleme. Auf Nachfrage bissen aber alle die Zähne zusammen und kehrten ihre Beschwerden in positive Energie um. Mit etwas Wut im Bauch und starkem Willen konnte der Tie-Break knapp mit 15:13 gewonnen werden. Der Favorit war bezwungen und die U20w ist nun bei der Landesmeisterschaft in Neumünster dabei.

Das folgende Finale gegen die Mädels aus Eckernförde ging kampflos an uns, da diese nicht antraten. Dadurch konnten leider Celine und Jule heute keinen Spieleinsatz bekommen. Auch Lene und Lina sind spielerisch zu kurz gekommen. Aber nun haben wir mit der LM wieder ein ganzes Turnier vor uns und ihr werdet zu euren Einsätzen kommen. Versprochen! Aber auch von der Bank aus habt ihr gewaltig Stimmung gemacht und euch für das Team eingesetzt. An alle ein Riesenlob von eurem Kitty!

Für den TSV Husum traten an: Corinna, Laura, Hjördis, Lene, Charlot, Hotto, Hanna, Lina, Jule, Celine und Mia.

Nach oben