Der erste Schritt zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ist getan. In souveräner Manier holte sich das von Dierk Sönnichsen und Jan Holtmann betreute Nachwuchsteam ungefährdet den Titel. Lediglich im hochklassigen Endspiel gegen den Kieler TV mussten sie in beiden Sätzen anfangs Rückstände hinnehmen. Am Ende setzten sie sich aber mit 25:18 und 25:16 sicher durch. Mehr als 150 Zuschauer, (Eltern, Spieler/Innen und Fans) bildeten hierbei eine tolle Kulisse. Zudem wurde Daniel Keller als "Bester Spieler des Turniers" ausgezeichnet. Ein ums andere Mal zeigte der 12 jährige teils unglaubliche Zuspielpässe. Auch seine Punktquote war im Endspiel überragend. Aber das U14 Team lebt vom Kollektiv. Super ausgeglichen. Jeder kann jeden ersetzen. Das machte den Unterschied.

U14 LM Sieger

Ebenfalls eine hervorragende Leistung zeigte unser zweites Jungenteam, das von Henning Jessen betreut wurde. Die Jungs hatten das Pech, das sie gleich zu Beginn gegen die großen Favoriten antreten mussten und dort unterlagen. Sie wussten sich aber zu steigern und setzten sich in einem Tiebreak Krimi gegen das zweite Team vom Kieler TV durch. Durch einen weiteren Sieg gegen den PSV Eutin holten sie sich dann verdientermaßen die Bronzemedaille. Für unser Mädchenteam mit vielen Neuanfängerinnen war allein schon die Teilnahme an der LM ein tolles Erlebnis. Sie konnten zwar kein Spiel gewinnen, wussten sich aber gegen teils hochklassige Gegnerinnen von Spiel zu Spiel zu steigern.

U14 LM Bronze

Am Sonntag ging es zur U16 Qualifikation für die LM nach Kiel. Hier wurden, bis auf Paul Müller alle Jungfriesen vom Trainer freigestellt. Den brauchte er unbedingt als zweiten Zuspieler. Leo Holtmann hatte sich vorgenommen, mit den U14 Friesenfüchsen dorthin zu fahren, um zu sehen, wie die sich schlagen würden. Diese wurden sodann von den restlichen U16 Jungs verstärkt.
Man möchte es kaum glauben. Aber auch die Jungs von der U14 zeigten ein unglaubliches Niveau. Der Trainer ließ mit den 11 und 12 Jahre alten Füchsen tatsächlich das gesamte Turnier ein lupenreines 1:5 Läufersystem spielen. Spieltechnisch und taktisch spielten die Füchse in einer eigenen Liga.
Gezielte Angriffe über alle Netzpositionen sowie aus dem Rückraum, selbst die Pipe aus der Position Sechs. Alles brachten die U14/U16 Jungs auf die Platte. Am Ende standen drei ungefährdete Siege und ein verschmerzbarer Verlust gegen die Riesen aus Eckernförde. Hier hofft man natürlich auf die Revanche bei der LM, wenn der gesamte U16 Kader mit von der Partie sein wird.
Super auch das Abschneiden unseres zweiten Teams, das von Oliver Wagner betreut wurde. Auch er hatte mehrere U14 Jungs auf der Platte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam sein Team immer besser in Fahrt und konnte sowohl gegen den Kieler TV als auch gegen PSV Eutin punkten. Lediglich gegen unsere Erste und natürlich gegen die Riesen vom EMTV zogen sie den Kürzeren. Wenn seine Jungs bis zur LM richtig Gas beim Training geben, könnte es sogar mit einem Podestplatz was werden.

Sechzehn der besten Volleyballteams aus 6 Bundesländern (Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig Holstein) waren bei den 7. German Masters am Start. Die große Frage war: Wie würden sich unsere Zwerge dort schlagen. Für einige würde es der erste Turnierauftritt überhaupt sein. Ein großes Wagnis für Verein und Trainer? Eines vorweg: Es hat sich gelohnt! Die Jungs haben keineswegs enttäuscht, sondern tolle Leistungen gezeigt, viel Neues gelernt und jede Menge Spaß gehabt. Ein tolles Nachwuchsteam wächst da heran.
Vielen Dank an den "Förderverein für Nachwuchsvolleyball e.V.". Erneut hat der von einigen Eltern ins Leben gerufene Verein das Vorhaben unterstützt. Die Teilnahme an solch überregionalen Turnieren können wir überhaupt nur so bewältigen. Wir hoffen daher sehr, dass die Familien unserer Athleten/Innen hier Mitglied werden und so diesen Verein weiter stärken.

Die U14 Friesenfüchse haben auch am gestrigen Sonntag die Konkurrenz im Griff behalten und das letzte Vorrundenturnier vor der LM souverän gewonnen. Das konsequente Training mit Aufschlag und Annahme zeigte Wirkung. Das zweite Husumer Team, in dem der Flensburger Piet Müller mitspielte, konnte dieses Mal leider keinen Satz gewinnen und wurde nur Letzter. Da einige Gegner zu alte Spieler einsetzten, stand am Ende aber Platz vier zu Buche.
Bei den Füchsen zeigten Hendrik und Daniel eine gewohnt starke Leistung. Sehr gut, insbesondere in der Abwehr, wieder einmal Marvin. Die größten Fortschritte scheint zur Zeit Kjell zu machen, der immer besser in Tritt kommt. Eine tolle Leistung beim allerersten Auftritt im Friesentrikot zeigte Paul Meyer. Toll, wie sicher der Neuling schon den Ball behandeln kann. Hier haben die Trainer einen weiteren Rohdiamanten gefunden, den es zu schleifen gilt.
Die Friesenfüchse haben nun eine lange Spielpause. Bis zu den Regionalmeisterschaften, die erst Ende März in Husum stattfinden werden, gilt es starke Gegner zu finden.
Es ist jammerschade, dass man die NF - Kinderliga aufgelöst hat. Hier konnte man auch gegen ältere Jungs und Mädchen auf dem Viererfeld spielen. Aber gegen wen sollen sie nun spielen? So werden sich die Füchse wohl überregional auf die Suche nach stärkeren Gegner begeben müssen, um sich weiter entwickeln zu können. Das aber wird erneut die schmale Vereinskasse fordern.

Viel Lehrgeld zahlten die U14 Friesenfüchse beim diesjährigen Nordcup, wo viele der besten deutschen Teams in dieser Altersklasse aufeinander trafen. Am ersten Tag konnte man keinen einzigen Satz gewinnen. Am folgenden Sonntag gelang der erste Sieg. Gegen die Brandenburgerinnen von Zepernick holten die Füchse ein 2:0 (15,19).
Die Friesenfüchse gewannen auch das zweite Sonntagsspiel gegen die Mädchen vom Schweriner SC und holten einen versöhnlichen 13. Platz. Die Gruppengegner aus der Vorrunde erreichten das Finale sowie Platz 6 und 9. Das relativiert die Niederlagen vom Vortag - zumal man bedenken muss, dass mit Taade Sönnichsen ein starker Stammspieler wegen Verletzung leider nur zuschauen konnte.. Es war ein Turnier mit einem Hammerniveau, und wir waren mit dabei.
Für Husum spielten:
Marvin Holtmann (MF), Daniel Keller, Hendrik Michaelsen, Kjell Molzen, Dario D'Argento, Jonas Thomsen, Piet Müller