U20 Friesen-Jungs holen Bronze bei den Landesmeisterschaften.

LMU20 05Am 12.03.2022 ging es für die Jungs der U20 des TSV Husum nach Bad Segeberg. Stark personalgeschwächt fuhren die Jungs gen Osten, teils sogar mit Wohnmobil. Cedric Hinsch (Mittelblock) und Timo Kubb (Trainer) mussten coronabedingt die Spiele per Videotelefonie mitverfolgen. Mit insgesamt 12 Mannschaften (6 männlich, 6 weiblich) trafen sich die besten Teams aus Schleswig-Holstein. In der großen Halle des Berufsbildungszentrums in Bad Segeberg konnten vier Spiele gleichzeitig stattfinden.

In der Gruppe der Husumer befanden sich der Kieler TV und der VfL Bad Schwartau. Das erste Spiel gegen Bad Schwartau mussten die Husumer unglücklich mit 0:2 (jeweils mit 21 Punkten) nach Sätzen abgeben. Das zweite Spiel gegen Titelverteidiger Kieler TV ging hingegen klar mit 0:2 (6:25, 10:25) verloren. Allerdings stellte das vom Interims-Coach Lennart Empen genannte „Annahme-Training“ einen Wendepunkt der Leistung der Jungs dar. In der Zwischenrunde traf der TSV nun auf den Letzten der Gruppe A Kiel Russee. Dieses Spiel konnte mit 2:1 gewonnen werden. Die Jungs bewiesen Moral und ein kühles Köpfchen. Der erste Satz ging mit 26:24 nach Husum. Der zweite Satz ging zunächst mit 21:25 verloren, den Tie-Break konnte dann aber Husum mit 15:7 deutlich für sich entscheiden. Nach der Zwischenrunde ging es ins Halbfinale. Ein bekannter Gegner wartete bereits auf die Jungs: der Kieler TV. Mit ähnlich dominanten Satzergebnissen wie im ersten Spiel gewannen die Kieler. Im zweiten Halbfinale ging Lübeck als Gewinner hervor. Die Verlierer und die nächsten Gegner des TSV waren ebenfalls bekannt: Bad Schwartau. Die VfLer starteten gut. Der erste Satz ging klar mit 14:25 verloren. Im Vergleich zum ersten Spiel hatten sich die Husumer jedoch deutlich stabilisiert. Im zweiten Satz machte sich so die Defensive als klare Stärke der Husumer bemerkbar. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Beine auf beiden Seiten schwerer. Mit einer leichten Kopfverletzung und sämtlichen Ermüdungserscheinungen hatten die Husumer zu kämpfen und es blieben eigentlich nur noch sechs spielfähige Jungs übrig. Jedoch gaben sie keinen einzigen Ball ab dem zweiten Satz mehr auf. Die Bad Schwartauer holten nur noch Punkte, wenn die Husumer Fehler zuließen. Satz zwei ging mit langen Ballwechseln an Husum (28:26). Merklich geknickt und erschöpft musste Bad Schwartau in den entscheidenden Tie-Break. Die Husumer starteten stark und setzten sich früh im verkürzten Satz ab, sodass Bad Schwartau kaum noch Einholchancen hatte. Am Ende siegten die Husumer Jungs mit 15:10.
Alles in allem zeigten die Jungs des TSV eine enorme Leistungssteigerung und starke Moral. Aus Sicht des Interims-Coaches hat eindeutig die drittbeste u20 männlich Mannschaft verdient die Bronzemedaille gewonnen.

  • LMU20_01
  • LMU20_02
  • LMU20_03
  • LMU20_04
  • LMU20_05
Nach oben