Für die kleinsten Volleyballer in Schleswig-Holstein dauerte die Saison am längsten. Mit den Landesmeisterschaften U12 endete am Sonntag nun endgültig die landesweite Spielzeit. 14 Teams aus ganz Schleswig-Holstein tummelten sich zur LM U12 in der HTS und zeigten tollen Volleyball. Besonders auffällig waren die enormen Leistungssteigerungen im Laufe der ganzen Saison. Und so freute sich SHVV-Vizepräsident Dieter Bauer bei der Siegerehrung über eine gute Zukunft für den Jugendvolleyball in Schleswig-Holstein.

Bauer hob besonders das Engagement von Eltern und Trainern hervor, die so viel Zeit und Energie in die volleyballerische Ausbildung der Jungen und Mädchen steckten. Und die waren mit viel Herz dabei. Und so floss nach manch verlorenem Spiel auch die ein oder andere Träne der Enttäuschung. Wie schön war es da zu beobachten, dass viele der beteiligten Trainer doch weniger das Gewinnen als vielmehr die langfristige Entwicklung der U12-Spieler im Blick hatten.

Und genau in diesem Punkt gehört den Husumer Jungs und Mädchen ein besonders dickes Lob. Es ist nicht immer leicht, weiterhin dreimal zu spielen, wenn der Gegner doch oft genug gleich den ersten Ball zurück spielt. Und es ist auch nicht leicht, weiter Aufschläge von oben zu versuchen, wenn der Gegner sicher von unten aufschlägt. Doch das tolle Eltern-Trainer-Team des TSV unterstützte die Kids in ihren Bemühungen, die ganz sicher schon in ein bis zwei Jahren tolle Entwicklungsschritte ermöglichen werden. Denn schließlich kann man aus Niederlagen manchmal viel mehr lernen als aus Siegen.

Maurice und Dima schnitten am Sonntag bei der LM am besten von den drei Husumer Teams ab und wurden Elfte. Platz 13 ging an David und Erik, Rang 14 an Maybrit, Efecan und Noah. Allen sieben Husumer Kids herzlichen Glückwunsch zu einer ganz tollen Saison. Bei der LM habt ihr alle eure beste Leistung gezeigt. So soll's sein. Das sah richtig toll aus.

Sowohl das Finale als auch das Bronze-Match spielten übrigens die VSG Flensburg-Adelby und der Kieler TV unter sich aus. Jedes Mal mit dem besseren Ende für die Jungs aus Flensburg. Die VSG 1 holte sich mit einem 2:0 über den KTV 1 den Titel, die VSG 2 wurde Dritter. Schade, dass die herausragenden Leistungen der Mädchen aus Kiel, Neustadt und Neumünster im Turnier etwas untergingen. Die körperliche Überlegenheit der Jungs war aber auch in dieser Altersklasse bereits zu groß.

Am Rande der LM wurden erste Überlegungen für die kommende Saison und die anstehende Jugendvollversammlung des SHVV angestellt. Aufgrund der hohen Zahl von Teams in der Vorrunde der LK1 (22) und bei der Landesmeisterschaft (14), bietet sich künftig auch für die U12 eine geschlechtliche Trennung, zumindest für die Meisterschaften) an.

Nach oben