TSV holt 9. Platz bei den Deutschen Senioren Beachmeisterschaften.

dsbm03Schon fast traditionell starteten die beiden TSV-Athleten Udo Mölck und Olaf Waterstradt bei den Deutschen Senioren Beach Meisterschaften (DSBM) in Berlin. Und wieder gelang ihnen ein 9. Platz von 12 Teilnehmern, obwohl sie in der Altersklasse 5 mit Abstand das älteste Team darstellten.
Gut vorbereitet eröffneten die Husumer die 1. Partie gegen den TV 05 Waldgirmes aus Hessen. Beide Teams spielten sofort auf Augenhöhe, schenkten sich nichts und wollten partout den so wichtigen 1. Satzgewinn. Nach langen aufregenden Ballwechseln gelang dies den beiden Hessen Jochen Graubner und Norbert Klemm äußerst knapp mit 15:13. Wenngleich die TSV-Oldies Mölck/Waterstradt auch im 2. Satz weiterhin stark spielten, mussten sie dennoch den jüngeren Gegnern den Sieg (15:10) überlassen.

Sofort im Anschluss sah der Spielplan dann die Begegnung VSG Kugelberg Weißenfels gegen den TSV Husum vor. Während im 1. Satz die Kontrahenten aus Sachsen-Anhalt frischer und aggressiver auftraten (15:10), zeigten die beiden Nordfriesen im 2. Satz wieder ihren gewohnten Kampfgeist und ihre Spielstärke. Dennoch mussten sie abermals unglücklich mit 16:14 den Satz und damit das Match an Lars Hoffmann und Jörg Schmeißer abgeben.
Nach einer großen Spielpause folgte dann die 3. Partie der Husumer gegen die haushohen Favoriten und Dauerrivalen Horst-Dieter Freitag und Jürgen Hesse von der SG Rodheim bzw. TV Creglingen. Von Beginn an schenkten sich beide Teams nichts und spielten als ginge es bereits ums Finale. Technisch und taktisch lieferten sich beide Teams ein packendes Match. Erst im Tiebreak sicherte sich das Duo aus Baden-Württemberg und Hessen den verdienten Sieg (15:10, 8:15,15:7). Im Turnierverlauf verpasste das Team nur knapp den Finaleinzug, gewann aber das kleine Endspiel und errang somit die Bronzemedaille.
Die TSV-Oldies hingegen mussten am nächsten Tag im Plazierungsspiel eine weitere Niederlage hinnehmen. Gegen die routinierten Spieler von TUSEM Essen und ASV Huttrop (Leisen/Schiller) hatten sie kaum eine Siegchance, konnten aber auch an die Form des Vortages nicht anknüpfen. Dennoch waren sich beide einig, mit etwas mehr Glück wäre der ein oder andere Sieg möglich gewesen. In Anbetracht des Alters und der Feststellung, dass man mit deutlich jüngeren Volleyballern noch auf Augenhöhe spielte, kehrten die beiden Husumer zufrieden aus der Bundeshauptstadt zurück.
Deutscher Meister wurde wieder das Team Dreblow/Keller vom Beachsport Brandenburg & Berlin vor dem Duo Rücker/von der Lühe vom TV Waldgirmes bzw. VC Ober-Roden.

  • dsbm01
  • dsbm02
  • dsbm03
Nach oben