Mölck / Waterstradt holen Bronze in Warnemünde.

mumiencup01Wieder einmal starteten die Senioren Udo und Olaf in Mecklenburg-Vorpommern beim Vorbereitungsturnier zur Deutschen Meisterschaft. Obwohl beide Spieler im Ranking kaum Punkte zu verzeichnen haben, trauten sie sich zu, gegen jüngere und stärkere Gegner anzutreten.
Die erste Begegnung stellte aus Husumer Sicht gleich ein Highlight dar. Die favorisierten Schweriner Uwe Borchert und Uwe Reeder scheiterten überraschend im Tie-Break an den nervenstarken Husumern (12:15, 15:7, 14:16). Mit diesem glücklichen Sieg hatten die TSV-Spieler Mölck und Waterstradt bereits mehr erreicht als erhofft.

Danach ging es bei stürmischen Winden gegen die Landesmeister aus Kiel, und zwar Hartmut Burba und Axel Wriedt. Noch euphorisiert vom 1. Spiel wuchsen die Husumer über sich hinaus und sicherten sich den 1. Satz knapp mit 15:13. Anschließend passten sie sich den Witterungsbedingungen an, spielten sich in einen Rausch, und siegten klar mit 15:9.
Mit 2 unerwarteten Siegen trafen die TSV-Oldies anschließend auf die amtierenden Deutschen Meister Detlef Keller und Burkhard Dreblow vom Beachsport Berlin Brandenburg. Von Beginn an zeigten die Titelträger überlegene Spielzüge und ließen den Husumern nicht den Hauch einer Chance (15:1). Erst nach dem Spielführer Udo Mölck taktische Maßnahmen einleitete, der Gegner deutlich nachließ und das Wetter Kapriolen schlug entbrannte doch noch ein Schlagabtausch, den die routinierten Meister äußerst knapp 18:16 gewannen.
Wer nun glaubte, dass das TSV-Duo sein Pulver verschossen hatte, sah sich getäuscht. Immer noch engagiert, konditionsstark und wettererprobt, schlugen sie auch den letzten Vorrundengegner Hans-Jürgen Fuhrmann und Volker Böhr vom VC Bottrop bzw. TV Rammelsbach klar mit 2:0 Sätzen. Damit erspielten sie sich die Teilnahme am Halbfinale.
Und auch hier wartete wieder ein Hochkaräter auf die Außenseiter. Mit Gerhard Müller und Hans Glöckner trafen die deutschen Vorjahresmeister auf das Husumer Überraschungsteam. Diesmal allerdings konnten Udo und Olaf trotz heftiger Gegenwehr nichts mehr ausrichten. Die vom SSV 80 Gardelegen und SV Eintracht Zinnowitz stammenden Oldies ließen den Husumern keinerlei Siegchancen. Nach 4 kräftezehrenden Begegnungen mussten sie den Titelanwärtern im 5. Spiel des Tages den Finaleinzug (2:0) überlassen.

mumiencup02Im kleinen Finale motivierten sich Udo Mölck und Olaf Waterstradt noch einmal, um unerwartet und für alle völlig überraschend die Bronzemedaille zu erringen. Gegner waren die ebenfalls geschafften Oldies Axel Ballhause und Ulrich Noack vom WSG Potsdam Waldstadt. Mit 15:9 und 15:6 mussten sie den begehrten 3. Platz an die Westküste abtreten.
Mit diesem fantastischen Erfolg (4 Siege und 2 Niederlagen) und der Tatsache, dass man nur gegen amtierende und ehemalige deutsche Meister verloren hatte, traten die Husumer mit einem Preisgeld und zusätzlichen Ranglistenpunkten überaus fröhlich die Rückreise an.
Cupsieger wurde überraschend mit 2:0 Sätzen das Team Gerhard Müller/Hans-Jürgen Glöckner vor den amtierenden Meister Detlef Keller/Burkhard Dreblow.

Nach oben