Zwei einkalkulierte Niederlagen gegen den SV Adelby 0:3 (-16 -14 -16) und gegen Landesligaabsteiger Suchsdorfer SV 0:3 (-12, -16, -12) standen am Ende für die Lehrlinge der Flensburger Gruppe unseres Stützpunktes zu Buche.

Zumindest gegen Adelby gelang den Jungfriesen dabei ein besseres Ergebnis als im Hinspiel. Ein Aufwärtstrend, obwohl viele Stammkräfte fehlten.
Jonathan verletzt, Jan Ole krank, Fynn und Maximilian abwesend, Paul Schiller auf einer Familienfeier. Dazu kam noch, dass Co-Trainer Detlef Hansen wegen einer Muskelverletzung nicht aushelfen konnte und Max Kock ohne jede Trainingseinheit nach den Ferien gleich auf die Platte musste.

Gegen Kronshagen 0:3 (-12,-17,-24) war man zwei Sätze lang nicht auf dem Feld. Ab dem dritten Satz knüpften die Jungfriesen dann aber endlich an die zuletzt gezeigten Leistungen an. Ständig lag man ein zwei Punkte vorn. Gegen Ende des Satzes zog Kronshagen aber auf 24:21 davon. Wir konnten noch mal auf 24:24 ausgleichen, mussten dann aber doch das 24:26 hinnehmen. Gegen diesen Gegner wäre sicher mehr drin gewesen.

Unsere durch einige ältere Spieler verstärkte U16 hat den ersten Heimspieltag mit einer guten Leistung abgeschlossen. Erneut wussten sich die Schützlinge vom Trainergespann Holtmann/Hansen gegenüber dem letzten Spieltag zu steigern und präsentierten sich in einer prima Spiellaune. Waren beim zweiten Spieltag erstmals 20 Satzpunkte zu bestaunen, durften die Youngster gestern sogar den ersten Satzerfolg bejubeln. Dass der mal eben gegen den Spitzenreiter Niebüll gelingen würde, war so nicht vorher zu sehen gewesen.

Am zweiten Spieltag ging es für die Schützlinge von Trainer Leo Holtmann nach Kiel. Im ersten Spiel traf man auf den Absteiger aus der Landesliga, den Suchsdorfer SV. Die hatten der VTG Kieholm-Scheersberg beim 3:0 deutlich die Grenzen aufgezeigt. Wie würden die Jungfriesen wohl mit der geballten Erfahrung der Suchsdorfer klarkommen?

Auch wenn am Ende erneut ein 0:3 (-14, -19, .9) zu Buche stand, gilt festzuhalten: Die "Jungfriesen konnten zwei Sätze lang mithalten". Zu Spielbeginn lag man bis zum 7:5 sogar in Front, bevor eine erste Durststrecke in der Annahme den Gegner auf 12:7 davon eilen ließ. Das ist noch eines der Problemfelder, die es weiter zu beackern gilt. Die Anpassungsfähigkeit in der Annahme! Noch fehlt den Jungs das Vermögen, sich auf unterschiedliche Aufschlagvarianten einzustellen. Das kostet im Moment viele einfache Punkte. Trotzdem war insbesondere im zweiten Satz gegen Suchsdorf eine Leistungssteigerung erkennbar. Es gelang hier schon oftmals, Punkte mit eigenem Angriff zu erzielen. Auch wurde das Blockspiel zusehends besser.

Die rote Laterne hat erwartungsgemäß unsere 2. Herren in der Bezirksliga Herren übernommen. Zum Auftakt bei den Erwachsenen spielten unsere U16 Jungs zweimal 0:3 gegen Rangenberg 2 und den SV Adelby. In beiden Spielen war weniger der Gegner als die Netzhöhe 243cm das Hindernis zum besseren Abschneiden. Die Art und Weise des Auftritts der Jungspunde hat selbst den erfahrenen Adelbyer einige lobende Worte entlocken können. Ein prima Auftritt unserer Nachwuchsschmetterer.