1. Herren verliert Rückspiel beim Wiker SV.

171209 05Auch das Rückspiel gegen Wik brachte nichts Zählbares für unsere Friesen Dynamites mit sich. 0:3 (20:25, 16:25 und 23:25) hieß es am Ende gegen den Tabellenführer. An diesem Tag zeigten die Wikinger, warum sie dort oben stehen. Starke Leistungen in der Feldabwehr und im Block ließen dem Husumer Angriffsspiel nicht genug Möglichkeiten. Somit geht diese Niederlage auch vollkommen in Ordnung. Das Rückspiel kam vielleicht auch etwas zu früh in dieser Saison. Zu einem späteren Zeitpunkt wäre womöglich noch mehr drin gewesen. Am Ende hätte es auch nochmal spannend werden können.

Etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben, aber trotzdem eine starke Bilanz.

171126 05Unsere Friesen Dynamites haben am 26.11.2017 4 Punkte zu Hause geholt und beenden die Hinrunde mit einem sensationellen dritten Tabellenplatz. Eine richtig gute Bilanz, wenn man bedenkt, dass sie als Nachrücker einen Platz in der Verbandsliga erhalten hatten und der Kader der Gleiche geblieben ist.
Es hätte sogar der zweite Platz werden können bei zwei lupenreinen 3:0 Erfolgen an diesem Tag.

Friesengeister mit guter Leistung im Nord-Derby.

04 171111Am 11.11.2017 war nicht nur Karnevalsbeginn, sondern es wurde auch Volleyball gespielt. Die VSG Flensburg-Adelby wartete auf unsere Friesengeister. Somit stand quasi das Nord-Derby an. Dabei sind die Jungs aus Flensburg (Einzugsgebiet von Tönning bis Niebüll bis Eckernförde und ganz Schleswig-Flensburg) absolut keine Unbekannten. Bis vor wenigen Jahren noch ausgebildet und an den Start gegangen für den TSV Husum, sind aus den jungen Friesengeistern inzwischen große erfolgreiche Spieler geworden, die in der letzten Saison einen starken dritten Platz in der Verbandsliga belegen konnten und bereits unzählige Landestitel und vordere überregionale Plätze in der Jugend geholt haben.

Herren bleiben weiter in der Erfolgsspur beim Treffen der Aufsteiger.

vl171028 04Am Samstag, den 28.10.2017, ging es trotz Herbstferien zum nächsten Spieltag in der Verbandsliga. Die Friesen-Männer müssen weiterhin personell einige Ausfälle kompensieren, aber der Elan bleibt ungebrochen. Auch wenn es noch Ferien waren, so konnten doch alle einsatzfähigen die Fahrt auf sich nehmen. Denn schließlich wartete mit dem Kieler TV ein Schwergewicht im Schleswig-Holsteinischen Volleyballgeschäft. Von den Möglichkeiten und Voraussetzungen kann eine kleine Kreisstadt von der Westküste natürlich nur träumen. Die Kieler sind im letzten Jahr Meister in der Landesliga geworden, während die Friesengeister mit Platz 5 die Saison beendeten. Zudem konnten die Hauptstädter beide Partien mit 3:0 und 3:1 für sich entscheiden. Insofern hätten die Kräfteverhältnisse eindeutig verteilt sein müssen. Schließlich ist für den Kieler Raum auch immer mit Verstärkungen zu rechnen.

Knappe Niederlage gegen den Regionalliga-Absteiger.

171007 herrenWelch ein ereignisreicher Tag für unsere Herren. Ersatzgeschwächt unterwegs und Knut Paulsen mit 4-wöchiger Pause machten sie sich auf den Weg nach Neumünster. Wegen dem Verkehrschaos auf der A7 (90 Minuten Stau) wurde der Rendsburger Tunnel kurzerhand gewählt. Hier waren es NUR 45 Minuten. Trotzdem kamen sie erst kurz nach 15 Uhr in der Halle an (hier sollte eigentlich schon Spielbeginn sein). Aber die Schiedsrichter kamen noch später. Gegen den ehemaligen Regionalligavertreter ging es schleppend los, so dass die ersten beiden Sätze leider auch verloren gingen.