Es war das erste Derby zwischen dem TSV Husum und dem TSV RW Niebüll überhaupt. Und dennoch sah es so aus, als kämpften beide Friesenteams schon seit Jahren und in großer Tradition gegeneinander. Der TSV musste zunächst in die Landesliga absteigen und die Niebüller (von denen viele noch vor zwei Jahren selbst für den TSV gespielt hatten) ein eigenes Team gründen und in die Landeslga aufsteigen bevor es zum ersten Duell kommen konnte. Vor allem in den ersten beiden Sätzen wurde verbissen geschmettert und verteidigt. Hier wollte jeder gewinnen. Dank ihrer flexibleren Angreifer konnten die Husumer die Durchgänge mit 32:30 und 25:23 für sich entscheiden. Danach war die Gegenwehr der Niebüller gebrochen und der dritte Satz ging mit 25:13 an den TSV.

1 Herren action1

Jubel nach dem 3:0 in Niebüll

Die Husumer glänzten mit einer sehr geschlossen Mannschaftsleistung. Zuspieler Helge Jürs setzte seine Angreifer souverän ein, die allesamt sehr erfolgreich punkteten. Auffällig war die gute Leistung von Zuspieler Finn Hauf, der auf der Diagonalposition aushelfen musste. Für Sicherheit in Annahme und Feldabwehr sorgte Libero Jan Ole Hussels, der erstmals in dieser Saison dabei war. Das Team kletterte durch den Sieg in Niebüll auf Rang drei.

Für den TSV geht es bereits in zwei Wochen mit einem Heimspieltag gegen Preetz und Tabellenführer VSG Flensburg-Adelby weiter. 

Nach oben