Drei Wochen als Saisonvorbereitung sind nicht viel. Doch noch vor den Sommerferien hatte es so ausgesehen, als sei unsere 1. Herren in dieser Zeit in Schwung zu bringen. Etliche Ausfälle erschwerten aber den Start in die neue Landesliga-Saison erheblich. Die Folge: Die Dynamites holten sich in Pönitz und Preetz zwei 0:3-Schlappen ab. Am kommenden Samstag ist Heimspielauftakt in der HTS. 

Die gute Nachricht: Inzwischen sind wieder alle an Bord und das Spiel gegen FT Preetz war bereits deutlich besser als jenes eine Woche zuvor in Pönitz. Allerdings waren die Preetzer ebenfalls besser als der erste Gegner und so kam nichts Zählbares für die 1. Herren heraus. Die erneut stark umgebaute Mannschaft findet allerdings immer besser zusammen und die ersten Neuzugänge haben bereits ihren Platz im Team gefunden. Aus Niebüll kam Ramon Andreä zurück zu den Friesengeistern. Der Außenangreifer wird eine wichtige Rolle im Team spielen. Er brachte auch Libero Dirk Brzezinski mit nach Husum, der ebenfalls gut angekommen ist. Dritter Neuzugang in der Startsechs ist Knut Paulsen, der in der vergangenen Saison bereits mit dem Team trainierte, aus beruflichen Gründen aber nur in der Hobbyliga spielte. Paulsen verstärkt die Dynamites auf der Diagonalposition und bringt ein großes Kämpferherz mit.

Eine große Tradition in der 1. Herren haben Talente aus der eigenen Jugend. Mittelblocker Jannes Mylin hat es sogar schon in die Stammsechs geschafft, Kristof Hansen (Libero), sein jüngerer Bruder Jesper (Zuspiel) und Alexander Seikowsky (Außenangriff) machen gute Fortschritte und finden immer besser ins Team.

Am kommenden Samstag (3. Oktober) wollen die Dynamites beim Heimspielauftakt in der HTS die ersten Punkte holen. Gegner am Tag der Deutschen Einheit sind ab 15 Uhr Mettenhof 3 und Dauerrivale MTV Wilster, der allerdings im vergangenen Jahr dem TSV deutlich überlegen war.

 

Nach oben