Die Damen verlieren 2:3 (-14, 20, 32, -23, -10) gegen TuS Holtenau und 0:3 (-25, -14, -14) gegen KTV 4.

Nachdem beim letzten Spieltag der erste 3er gegen den Abstieg eingefahren werden konnte, sollten beim Heimspieltag weitere Punkte folgen. Im ersten Spiel war der TuS Holtenau zu Gast. Den ersten Satz begannen die Mädels um Coach Helge Jürs sehr nervös und die Kieler konnten sich nach einer 6 Punkte-Serie einen komfortablen Vorsprung erspielen, den Sie bis zum Ende des Satzes nicht mehr abgaben. Der Satz ging klar mit 25:14 an die Gäste. Im zweiten Durchgang konnten sich die Spielerinnen des TSV Husum steigern.

damenheim

Satzausgleich zum 1:1 gegen Holtenau: Unsere Ladies sind top motiviert und ahnen bereits, was es für ein Krimi werden wird.

Den ganzen Satz über konnte eine Führung erspielt und ausgebaut werden, wodurch sie zu einem sicheren 25:20 Satzerfolg kamen. Der dritte Satz wurde zu einem Krimi, der in der Verlängerung entschieden werden musste. Es ging hin und her und am Ende konnte ein 34:32 der Friesen-Ladies bejubelt werden. Wer jetzt dachte die Gäste würden nach diesem Verlust aufgeben, lag falsch. Beide Mannschaften kämpften und erspielten sich viele tolle Punkte. Konsequenterweise wurde dieser Satz knapp mit 25:23 entschieden. Diesmal hatten die Holtenauer das bessere Ende für sich. Somit musste der Tiebreak entscheiden. Die Husumer begannen wie die Feuerwehr und erspielten sich einen 6:1 Vorsprung. Leider war das nicht die erhoffte Vorentscheidung. Die Gäste schlugen in der anschießenden Rotation mit einer Aufschlagserie zurück. Beim 8:7 wurden die Seiten gewechselt. Dann ging alles sehr schnell und plötzlich war das Spiel zu Ende. Nach einer Gesamtspielzeit von 122 Minuten ging der 5. Satz mit 15:13 und damit auch das Spiel mit 3:2 an die Gäste aus Kiel. Zum Trost konnte zumindest ein Punkt verbucht werden.

Im zweiten Spiel trafen die Husumer gegen einen alten Bekannten aus der letzten Saison den KTV 4 an. Die Mädels wurden am letzten Spieltag der Vorsaison besiegt, wurden aber Meister und stiegen auf. Aufgrund des Nachrückens kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen. Trotz der Niederlage im ersten Spiel, begannen Stormstädterinnen stark und konnten auf Augenhöhe mitspielen. Am Ende fehlte nicht viel zum Satzerfolg (23:25). Danach war aber die Kraft (mental und körperlich) raus, auch wenn sehenswerte Ballwechsel erspielt werden konnten. Die Sätze zwei und drei gingen jeweils mit 25:14 an die Gäste aus der Landeshauptstadt. Um 20:30 Uhr war dann alles vorbei, die Gäste nahmen die Siege mit auf dem Heimweg und die Husumerinnen waren trotz toller Leistungen enttäuscht mit dem Ausgang des Spieltages. Hier hatten sie sich mehr ausgerechnet, auch wenn es immer noch heißt, die neue Liga weiter kennenlernen.

In zwei Wochen geht es nach Lübeck, wo ein starker Gegner auf uns wartet. Vielleicht können mit einer besonders guten Leistung weitere Punkte entführt werden?

Für den TSV spielten:
Alessandra D'Argento, Caroline Hartelt, Charlot Mülder, Hannah Otto, Hjördis Hauf, Kerstin Hauf, Laura Fahrun, Lene Nehls, Mia Kundy und Wenke Müller.

Nach oben